Paroșeni, die erste Einheit des Energetischen Komplexes Hunedoara (CE Hunedoara) in Übereinstimmung mit der EU-Gesetzgebung

Ab Montag, 27. August 2018, funktioniert das Wärmekraftwerk Paroșeni in Übereinstimmung mit den von der  EU-Gestzgebung  bestimmten Grenzen, machte der Energieminister bekannt. Nach einer Investition im Wert von 65,3 Mio. Euro wurde das Wärmekraftwerk Paroșeni mit einer Entschwefelungsanlage ausgerüstet, die 94% der SO2-Emissionen entfernt.

„Wir freuen uns, dass wir das erste EU-konforme Wärmekraftwerk in CE Hunedoara haben. Das hat eine doppelte Wichtigkeit. Erstens wird das Wärmekraftwerk mit Kohle aus dem Jiului Tal versorgt werden, zweitens wird jeder Fortschritt in der Richtung der Erfüllung der Umweltanforderungen durch Kohlenraftwerke in Rumänien in der Zukunft einen genauso vielfältigen Energie-Mix sichern “ sagte Energieminister Anton Anton.

Die Investition wurde durch einen Kredit von EIB, BCR und EBWE finanziert, und die Implementierung  wurde von dem CNIM-LAB-Konsortium durchgeführt.

Das Wärmekraftwerk Paroșeni hat eine installierte Leistung von 150 MW.

CE Hunedoara wurde 2011 durch den Zusammenschluss von Elektrizitätswerken Deva (Electrocentrale Deva), Elektrizitätswerken Paroșeni (Electrocentrale Paroșeni) und vom Nationalen Unternehmen der Steinkohle (Compania Națională a Huilei) gegründet. Außer Paroșeni hat CE Hunedoara in Mintia noch andere fünf Produktionsstätten mit einer installierten Leistung von 1.075 MW.

2017 verzeichnete  CE Hunedoara einen Verlust von 768 Mio. Lei und einen Umsatz von 433 Mio. Lei. Es war das fünfte nachfolgende Jahr mit Verlusten für den Komplex mit einem Gesamtverlust von 3,8 Mrd. Lei. Die Angestelltenzahl schrumpfte von 6.672 im Jahr 2014 auf 5.797.

 

Quelle: www.energynomics.ro, August 2018